Mittwoch, 19 Dezember 2018
Schollenhof 2016 Ska Uhus
Pfarrfest 2016
Kinderkonzert 2017
Bundeswettbewerbteilnehmerinnen 2017

Vorankündigung

13.12.2018 19:00 - 20.00 Uhr Weihnachtmarkt: Weihnachtsplatzkonzert

 

 

 

 

 

A+ R A-

Stadtkapelle Achern 1808 e.V.

Galakonzert 2018 der Stadtkapelle Achern 1808 e.V.


Pure Lebensfreude zum Jahresausklang

Stadtkapelle Achern eröffnete Adventszeit 

Maren Henkel setzte besondere Note

Galakonzert 2018
 
Ausdrucksstarke Klangbilder: Die Stadtkapelle Achern präsentierte unter der Leitung von Dirigent Rüdiger Müller (rechts) vielfältige Werke in der Mensa des Gymnasiums. Foto: mk
 

Sprung in eine andere Kultur

 
Mit strahlend jungen Fanfaren und mystisch anmutenden Klängen führte die Stadtkapelle Achern im traditionellen Galakonzert in die Adventszeit. Mit der Mensa des Gymnasiums Achern haben die Veranstalter den wohl derzeit geeignetsten Klangraum für Konzerte dieser Art gefunden.
Froh war der Vorsitzende Jürgen Schmid über beispielhaftes und erfolgreiches Engagement, dessen Resultate die Besucher vom ersten Ton weg im fein gestalteten Ambiente genossen. Die abschließende Zugabe mit dem Konzertmarsch „Die Sonne geht auf“ könnte zum Jahresausklang auch für das Acherner Paradeensemble stehen, das mit Zugabe und dem Konzertabend insgesamt differenzierte Musikalität und „Lebensfreude pur“ vermittelte. Rüdiger Müller bewies als Dirigent und musikalischer Leiter viel Können und eine allzeit gute, wie sensible Hand für sein Orchester.
Frank Stemmle, als angenehm versierter Konzertmoderator bereits im zweiten Jahr bei der Stadtkapellengala, führte mit Ludwig van Beethovens von Thorsten Reinau arrangierter Ballettmusik „Die Geschöpfe des Prometheus“ in die griechische Mythologie. Der Ouvertüre des Beethovenschen opus 43 gaben die Stadtmusiker lebhafte Freude und farbenreiche Tiefe, ehe sie mit Carl Friedemanns „Slavonic Rhapsody“ im Arrangement von Mayhew Lake mit begeisternder Spritzigkeit und faszinierend schnellen Rhythmen in durchweg beseelte russische Klangwelten führten. Sonderapplaus gab es hier für Maren Henkel. Die Gewinnerin des Acherner Musikpreises 2018 hatte mit ihrem feinen Klarinettenspiel hervorragenden Anteil am Gesamtergebnis.
Ausdrucksstarke Bilder bot das Galaorchester auch mit Robert Smiths „Songs Of Sailor And Sea“. Von sanften Winden, Vogelzwitschern und morgendlichen Glockenrufen zur Arbeit an Deck bis zu heftigerem Wellengetöse, rasselnden Ankerketten und den liebestollen Gesängen der Buckelwale gab die Kapelle faszinierende Klänge zu Gehör. Die Rhythmusgruppe zeigte letzten Einsatz, Charlotte Ross legte mit der Oboe meditative Stimmung in die Klänge. Nahezu plastisch greifbar waren auch die Bilder großer Segelschiffe auf dem Weg durch die Weltmeere.
Im doppelten Sinn elektrisierend fand die Stadtkapelle mit Daniel Bukvichs „Electricity“ den Weg „unter die Haut“ der Zuhörer. Am durchweg reizvollen Gesamtbild dieses erst 20 Jahre jungen Werks hatte die Technik-AG des Gymnasiums ihren guten Anteil. Sprühendes war akustisch zu genießen und dank punktgenauem Einsatz der Bühnentechnik auch zu sehen.
Weitere Erlebnisfelder sprach die Stadtkapelle mit Sathoshi Yagisawas „Hymn To The Infinite Sky“ an. Vögel zwitscherten, sphärische Klänge lockten in die Unendlichkeit des Raums. Mit dem ebenfalls zeitgenössischen, farbenfrohen Konzertwerk führte die Kapelle mit viel Einfühlung in die Freude am unendlichen Himmel und der Sehnsucht des Friedens, die im Eigenen ihren Platz finden können.
Viel Beifall folgte auch dem Genuss am Orient, der mit James Hosays „Persis“ in die Mensa kam. Der Schönheit einer bildhübschen Frau gab die Kapelle faszinierend anmutenden Ausdruck, ebenso der inneren Dramatik einer mitreißend gebotenen Jagd. Den Sprung in eine andere Kultur leistete das durchweg geforderte und mit Bravour agierende Ensemble mit Rob Wiffins „Tip Toe Tune“. Die lateinamerikanischen Rhythmen ließen nochmal mitwippen: Sie dürften dazu beigetragen haben, wie von Jürgen Schmid in den Dankesworten an die Akteure und das Publikum erhofft, dass die Konzertbesucher mit viel Stadtkapellengefühl in den Advent gehen. Michael Karle

Galakonzert 2018 erstmals in der Mensa des Gymnasium Achern

Zum Galakonzert der Stadtkapelle Achern 1808 e.V. am Samstag, den 01. Dezember 2018, 20:00 Uhr möchte die Stadtkapelle Achern alle Musikbegeisterten und Freunde der Stadtkapelle Achern dieses Jahr in die Mensa des Gymnasium Achern einladen.
Rüdiger Müller, der Dirigent der Stadtkapelle hat für das Galakonzert ein anspruchsvolles Programm zusammengestellt, das von den Musikerinnen und Musikern gemeinsam mit ihm derzeit intensiv geprobt wird.

Karten sind bei folgenden Vorverkaufsstellen ab Montag, den 12.11.2018 erhältlich:
• Sparkasse Offenburg/Ortenau (alle Filialen)
• Optik-Harter, Hauptstr. 33, Achern
Die Abendkasse ist ab 19:00 Uhr geöffnet.

Programm Galakonzert 2018 (Änderungen vorbehalten):

2018 Programm Galakonzert 

Feierabendtreff am Brunnen

Feierabendtreff am Brunnen

Startschuss fällt am 5. Juli / Buntes Unterhaltungsprogramm

„Spaß im Sommer“
Achern (red). Zum 14. Mal organisieren die „Achern aktiv“-Geschäfte rund ums Klauskirchl in der Kapellenstraße den Feierabendtreff rund um den Brunnen.
Mit dabei sind die Weinstube „Zur Trotte“ mit Flammkuchenspezialitäten, das Weinhaus am Brunnen mit international ausgesuchten Weinen und Sekten, die Reisebörse Achern mit Himbeer-Cocktails, die Pizzeria Ciao-Ciao mit vom Fass gezapftem Bier, das Gasthaus „Ratskeller“ mit Grillspezialitäten und frischen Salaten, das Modehaus Zeller mit sommerlichen Roséschorle, Aperol-Spritz und Rosato Mio sowie „Das Atelier“ von Diana Müller unter anderem mit einer erfrischenden Mango-Gin Bowle, Likören sowie mediterrane Leckereien mit hausgemachten Dips. Ab 5. Juli jeweils donnerstags, also insgesamt viermal, von 17.30 Uhr bis 22.30 Uhr können Besucher und Gäste bei stilvollem Ambiente, kühlen Drinks, zahlreichen Köstlichkeiten und buntem Unterhaltungsprogramm den Arbeitstag bei guter Unterhaltung ausklingen lassen.
Am ersten Feierabendtreff am 5. Juli spielt zum Auftakt ab 18 Uhr das Jugendorchester Oberachern-Achern. Im Anschluss bietet die Stadtkapelle Achern abwechslungsreiche musikalische Unterhaltung. Ab 20 Uhr wird „Musicman“ Klemens Kammerer für einen unterhaltsamen Ausklang des ersten Feierabendtreffs in diesem Jahr sorgen. Am zweiten Feierabendtreff am 12. Juli steht das Programm unter dem Motto „Spaß im Sommer“ mit „Musicman“ Klemens Kammerer und am 19. Juli unter dem Motto „Ein traumhafter Sommer“ von Hit zu Hit, eine musikalische Zeitreise von und mit dem Niko Doll. Der letzte Feierabendtreff am 26. Juli wird mit viel Spaß mit der Band „Rebecca und Tom“ WelliMusic seinen Abschluss finden. Die Organisatoren des Feierabendtreffs freuen sich auf zahlreiche Gäste und Besucher und möchten an dieser Stelle darauf hinweisen, dass aus Gründen des Nachtruheschutzes das Fest wie immer um 22.30 Uhr endet.
Kontakt
Markus Singrün, (0 78 41) 62 82 16
 
Badische Neueste Nachrichten | Acher- und Bühler Bote | ACHERN | 29.06.2018  
 
 

Generalversammlung 2018 in ruhigerem Fahrwasser

 

„Gut für den Verein und für die Stadt“

Stadtkapelle wieder in ruhigerem Fahrwasser

 

Generalversammlung Bild 2018
 
Lob und Anerkennung gab es für vieljährige Treue zur Stadtkapelle: Von links Jürgen Schmid, Hannelore Bär, Andreas Volz, Dorothee Senger, Michael Fünfgeld und Rüdiger Hofmann. Foto: mk
Dirigent mahnt besseren Besuch der Proben an
Achern (mk). Nach vorne ist der Blick bei der Stadtkapelle Achern nach allen Schwierigkeiten und dem Dirigentenwechsel des vergangenen Jahres gerichtet. Rüdiger Müller, nach der Trennung des Vereins und der Stadt vom Vorgänger als Stadtkapellmeister nach Achern gekommen, erhielt nicht nur für zwei sehr gelungene Galakonzerte im November 2017 im Illenau-Festsaal viel Anerkennung. „Wir sind wieder gut aufgestellt. Auch der Musikerabend im Januar hat Früchte getragen. Junge Musiker und Musikerinnen identifizieren sich mit der Kapelle“, freute sich der Vorsitzende Jürgen Schmid bei der Hauptversammlung, der wie alle Vorstandskollegen einstimmig wiedergewählt wurde. In Vertretung des Oberbürgermeisters formulierte Gemeinderat Karl Früh neben gut aufgenommenen launigen Worten, etwa für die erfolgreiche Integration Oberacherner Musiker, auch ernsthafte Anerkennung. „Ihr seid mit der Situation hervorragend umgegangen und habt eine Lösung gefunden, die für den Verein und für die Stadt gut ist“, so Früh.
Rüdiger Müller hatte trotz der „Rundum-Anerkennung“ für seinen Start gleichwohl noch Wünsche. „Der Probenbesuch sollte noch besser werden und wir müssen weiterhin einen starken Schwerpunkt auf die Förderung der Jugend setzen.“ Sehr froh sei man über die gute Kooperation mit der Oberacherner Kapelle, auf die wertvolle Arbeit der Musikschule und auf die Kooperation mit der Gemeinschaftsschule. Das Lob für die von Rudolf Heidler geleiteten „Uhus“ war ebenso stark. „Was diese Abteilung dem Verein bringt, ist unglaublich“, sagte Jürgen Schmid und meinte Auftritte, die einiges abverlangen. „Manchmal finden an einem Tag gleich mehrere statt.“ Dank und Anerkennung hatte der Vorsitzende auch für die Bewältigung der „Zwischenzeit 2017“. „Als Interimsdirigent hat Tobias Klemm Phantastisches für die Kapelle geleistet.“ Schatzmeister Katy Dreyer hatte nicht ganz so gute Zahlen zu vermelden. „Wir müssen uns darum kümmern, dass mehr Geld eingeht.“
Bei den Ehrungen wurden Hannelore Bär (zehn Jahre Trommlerin bei den Uhus) und Michael Fünfgeld (20 Jahre Trompeter) ausgezeichnet. Andreas Volz durfte sich ebenso wie Dorothee Senger über Ehrennadel und Urkunde des Bunds deutscher Blasmusik für 25 Jahre aktives Musizieren freuen. Dorothee Senger erhielt zudem einen Blumenstrauß für ihre Arbeit als Jugendleiterin.
Einstimmige Voten gab es für den Vorsitzenden Jürgen Schmid Schatzmeisterin Katy Dreyer, die neuen Jugendleiter Melanie Fuchs und Julian Schuchter, sowie Achim Schneider und Susanne Friesen als Beisitzer. Martina Meyer und Renate Springmann wurden als Kassenprüfer im Amt bestätigt.
Wie Dorothee Senger und Melanie Fuchs berichteten, waren mit Magalie Lampert (Klarinette), Nils Lampert (Posaune), Thilo Ehmann (Schlagzeug), Celine Schwenk (Klarinette), Sebastian Reinert (Trompete) und Maren Henkel (Klarinette) sechs junge Musiker der Stadtkapelle erfolgreich beim Landeswettbewerb „Jugend Musiziert“.

Login Form

Angemeldet bleiben

       

Popular Tags

Unsere Sponsoren
Vielen Dank für Ihre Mithilfe und Unterstützung